Blog erstellen leicht gemacht – ein umfassender Leitfaden für Einsteiger

Hej, Tim & Constantin hier 👋 Wir sind die Autoren dieses Artikels und freuen uns, dass du auf ihn aufmerksam geworden bist. Er enthält außerdem unbezahlte Werbung & Affiliate Links*. Wenn du auf einen solchen Link klickst und danach etwas erwirbst, bekommen wir eine Provision - ganz ohne Mehrkosten für dich. Du erkennst diese Links an dem Sternchen*. Möchtest du mehr erfahren? Dann schreib uns gerne direkt in den sozialen Medien an 😊 Herzlichen Dank, dass du damit Vegan Vikings aktiv unterstützt und mitgestaltest! Viel Spaß und schreib gerne deine Gedanken für die Community unten in die Kommentare 🙏

zuklappen... aufklappen...

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis auf- & zuklappen =>

Einen eigenen Blog erstellen?

Warum das Thema „Blog erstellen“ für dich als soloselbstständige Person so wichtig ist

Ein neues Kapitel beginnt in deinem Leben. Eine ganze Welt wartet darauf, von deinen Ideen, deinem Wissen und deinen Leidenschaften zu hören. Ob du den ersten Schritt in ein neues Abenteuer machst oder den nächsten Schritt in deinem bestehenden Geschäft, du bist bereit, in die aufregende Welt des Bloggens einzutauchen. Du fragst dich vielleicht, wie du anfangen sollst? Keine Sorge, denn einen Blog zu erstellen, ist leichter als du denkst.

Natürlich erfordert es Zeit, Mühe und Engagement, aber es kann auch Spaß machen und unglaublich lohnend sein. Wir sind hier, um dir einen umfassenden Leitfaden an die Hand zu geben, der dir den Weg zum erfolgreichen Bloggen ebnet. Von der ersten Idee, über die Planung, bis hin zur Erstellung, Pflege und Optimierung deines Blogs – wir sind an deiner Seite.

Aber warum genau ist das Thema „Blog erstellen“ so relevant für dich als Soloselbstständige? Die Antwort ist einfach: In unserer heutigen, digital vernetzten Welt hat das Bloggen einen festen Platz in der Kommunikations- und Marketinglandschaft.

Ein Blog ist weit mehr als nur eine Plattform zum Teilen deiner Gedanken oder Erfahrungen. Es ist dein persönlicher Ausdruck, deine Stimme in der digitalen Welt. Es hilft dir, deine Persönlichkeit, dein Fachwissen und deine Kompetenz zu zeigen. Und noch mehr: Es ermöglicht dir, Vertrauen und Glaubwürdigkeit aufzubauen und eine treue Leserschaft zu gewinnen.

Es hört hier jedoch nicht auf. Ein Blog kann dir helfen, die Sichtbarkeit deiner Marke zu erhöhen, mehr Traffic auf deine Website zu lenken und potenzielle Kunden anzuziehen. Stell dir vor, du könntest mit deinem Wissen zur ersten Anlaufstelle für Menschen werden, die nach Informationen suchen, die du liefern kannst. Wie klingt das?

Die Bedeutung des Bloggens in der heutigen digitalen Welt

In der heutigen schnelllebigen, digitalen Welt ist es mehr denn je wichtig, deine Stimme zu finden und zu nutzen. Egal ob du ein Geschäft führst, ein Hobby pflegst oder deine Gedanken und Ideen mit anderen teilen möchtest, Bloggen bietet dir eine Plattform, um dies zu tun.

Aber es geht nicht nur darum, gehört zu werden. Bloggen ermöglicht es dir, eine Beziehung zu deinen Lesern aufzubauen, deine Marke zu stärken und sogar dein Geschäft zu erweitern. Zudem fördert es Kreativität, Selbstausdruck und kontinuierliches Lernen.

Was du in diesem Beitrag über Blogerstellung & SEO lernen wirst

Dieser Leitfaden wurde sorgfältig erstellt, um dich bei jedem Schritt deiner Blogging-Reise zu unterstützen. Wir werden die Grundlagen des Bloggens und dessen Vorteile erforschen, die technischen Aspekte des Einrichtens eines Blogs durchgehen, und auch den wichtigen Bereich der Suchmaschinenoptimierung (SEO) behandeln. Du wirst lernen, wie du deinen Blog planen, interessante und relevante Inhalte erstellen und deinen Blog schließlich aufbauen und pflegen kannst.

Egal ob du ein kompletter Anfänger bist oder bereits Erfahrung im Bloggen hast, dieser Leitfaden wird dir wertvolle Einblicke und praktische Tipps liefern, um deinen Blog zum Erfolg zu führen.

Wie du deinen eigenen Blog erstellen kannst

Warum diese 5, 6 & 7 Schritte-Leitfäden heute nicht mehr ausreichen

Einen Blog zu erstellen mag auf den ersten Blick kompliziert erscheinen, aber keine Sorge. Mit den richtigen Informationen und einer guten Strategie ist es nicht nur machbar, sondern kann auch Spaß machen. Hier erfährst du, warum herkömmliche Schritt-für-Schritt-Anleitungen oft nicht ausreichen und wie du den richtigen Weg findest, um deinen eigenen, erfolgreichen Blog zu erstellen.

Du hast wahrscheinlich schon viele Online-Tutorials und Leitfäden zum Thema „Blog erstellen“ gesehen, viele davon versprechen, dass du in nur wenigen Schritten einen erfolgreichen Blog erstellen kannst. Die Realität ist jedoch oft komplexer.

Ein erfolgreicher Blog erfordert mehr als nur ein paar einfache Schritte. Es geht darum, deine Zielgruppe zu verstehen, interessante und relevante Inhalte zu erstellen, deinen Blog für Suchmaschinen zu optimieren und letztendlich eine Community aufzubauen. Kurzum, einen erfolgreichen Blog zu erstellen erfordert Zeit, Engagement und eine klare Strategie.

Du erstellst einen Blog, aber wen möchtest du damit erreichen?

Das Verständnis deiner Zielgruppe ist ein entscheidender Faktor für den Erfolg deines Blogs. Es ist wichtig, dass du dich in sie hineinversetzen kannst, ihre Interessen, Bedürfnisse und Herausforderungen verstehst und Inhalte erstellst, die für sie von Wert sind. Dabei geht es nicht nur um die Auswahl der richtigen Themen, sondern auch um den richtigen Ton, die richtige Sprache und den richtigen Ansatz.

Überlege dir, wer dein Ziel-Publikum ist und welche Themen für sie interessant sind

Die Identifikation deiner Zielgruppe ist der erste und vielleicht wichtigste Schritt im Blogging-Prozess. Sie sind diejenigen, für die du schreibst und denen du helfen willst. Daher ist es entscheidend, dass du verstehst, was sie interessiert, was sie bewegt und welche Herausforderungen sie haben. Dies wird dir helfen, die richtigen Themen zu wählen und Inhalte zu erstellen, die sie ansprechen.

Jetzt, da du deine Zielgruppe besser kennst, können wir uns genauer damit befassen, wie du ihre Bedürfnisse und Probleme in deinen Blogbeiträgen ansprechen kannst.

Definiere die Probleme und Bedürfnisse deiner Zielgruppe und liefere Lösungen in deinen Blogbeiträgen

Die Bedürfnisse deiner Zielgruppe zu verstehen ist der Schlüssel zur Erstellung von Inhalten, die sie wirklich wertschätzen werden. Stelle dir die Frage, welche Probleme sie haben, die du mit deinem Wissen und deinen Fähigkeiten lösen kannst. Die beste Art, diese Fragen zu beantworten, besteht darin, direkt mit deiner Zielgruppe zu interagieren, sei es durch Umfragen, Kommentare oder persönlichen Austausch. Verwende diese Informationen, um Blogbeiträge zu erstellen, die Lösungen anbieten und deinen Lesern einen echten Mehrwert bieten.

Warum ein Blog Zeit braucht zum reifen und was das für deine Erwartungen bedeutet

Ein erfolgreicher Blog ist kein Overnight-Erfolg. Es braucht Zeit, um qualitativ hochwertige Inhalte zu erstellen, eine treue Leserschaft aufzubauen und deine Präsenz in den Suchmaschinen zu stärken. Es ist wichtig, dies zu verstehen, damit du realistische Erwartungen hast und nicht entmutigt wirst, wenn du nicht sofort Ergebnisse siehst. Bleibe konsequent, sei geduldig und die Ergebnisse werden folgen.

Blog erstellen für Soloselbstständige: Tipps und Strategien

Die Herausforderungen und Vorteile des Bloggens für Soloselbstständige

Als Soloselbstständige Person liegt die gesamte Verantwortung für den Blog bei dir. Aber keine Sorge, wir haben einige Tipps und Strategien parat, die dir dabei helfen, den Prozess effektiv und effizient zu gestalten.

Das Bloggen als Soloselbstständige Person bringt sowohl Herausforderungen als auch Vorteile mit sich. Eine Herausforderung ist sicherlich, dass du alle Aufgaben selbst erledigen musst, vom Schreiben der Beiträge über die SEO-Optimierung bis hin zur Pflege deiner Social Media Kanäle. Auf der anderen Seite hast du die vollständige Kontrolle über deinen Blog und kannst sicherstellen, dass alles genau so ist, wie du es möchtest. Darüber hinaus hast du die Möglichkeit, eine direkte und persönliche Verbindung zu deiner Zielgruppe aufzubauen, was ein unschätzbarer Vorteil ist.

Tipps zur effizienten Zeitnutzung und Arbeitsorganisation beim Bloggen

Zeitmanagement ist eine der größten Herausforderungen beim Bloggen. Es ist wichtig, dass du eine klare Planung hast und Prioritäten setzt, damit du deine Zeit effektiv nutzen kannst. Ein guter Anfang könnte sein, bestimmte Zeiten für das Schreiben, die Forschung und andere Blogging-Aufgaben zu reservieren. Nutze auch Tools und Ressourcen, die dir helfen können, organisiert zu bleiben und effizient zu arbeiten.

Wie du einen Blog erstellen kannst, während du andere Geschäftsaufgaben jonglierst

Es kann eine Herausforderung sein, einen Blog zu führen, während du dich um andere Aspekte deines Geschäfts kümmerst. Aber mit der richtigen Planung und Organisation ist es durchaus machbar. Eine Möglichkeit besteht darin, deine Blogging-Aufgaben in kleinere, handhabbare Aufgaben zu unterteilen, die du in deinen Alltag einpassen kannst. Zum Beispiel könntest du eine bestimmte Zeit am Tag oder in der Woche für das Schreiben reservieren, und eine andere Zeit für die Bearbeitung und Veröffentlichung deiner Beiträge.

Vorhandenes verstehen: Recherche deiner Mitbewerber

In der Welt des Bloggens ist es wichtig, zu verstehen, was in deinem Bereich bereits existiert, und zu wissen, wer deine Mitbewerber sind. Indem du die Blogs anderer in deiner Branche erforschst, kannst du Ideen und Inspiration sammeln, Lücken in deinem eigenen Content identifizieren und Möglichkeiten für die Zusammenarbeit oder Vernetzung finden. Verwende Tools wie Google, Social Media und branchenspezifische Plattformen, um herauszufinden, welche Themen aktuell sind und welche Fragen deine Zielgruppe hat.

Vor dem Beginn: Technische Aspekte beim Blog erstellen

Dein Corporate Design in den Blog einbinden - was du dafür brauchst

Bevor du mit dem Bloggen beginnst, gibt es einige technische Aspekte, die du berücksichtigen solltest. Diese können einen großen Einfluss darauf haben, wie erfolgreich dein Blog ist und wie einfach es für dich ist, ihn zu verwalten.

Dein Blog ist ein wichtiger Teil deiner Markenidentität, und es ist wichtig, dass er konsistent mit deinem Corporate Design ist. Dies beinhaltet Dinge wie deine Logos, Farbschemata, Schriftarten und Bildstile. Du solltest auch überlegen, wie du diese Elemente in deinem Blog auf eine Weise nutzen kannst, die deinem Publikum einen Mehrwert bietet und ihnen hilft, sich mit deiner Marke zu verbinden.

Auswahl des richtigen Hostinganbieters & Blog-Plattformen​

Die Wahl des richtigen Hosting-Anbieters ist ein entscheidender Schritt beim Erstellen eines Blogs. Du benötigst einen zuverlässigen, sicheren und leistungsstarken Host, der mit deinen Blogging-Anforderungen mithalten kann.

Eine Option, die wir sehr empfehlen können, ist Raidboxes. Raidboxes ist spezialisiert auf WordPress-Hosting und bietet einen schnellen, sicheren und benutzerfreundlichen Service, der auch für Blogger entwickelt wurde. Durch die Verwendung von Raidboxes kannst du sicher sein, dass dein Blog im Prinzip jederzeit erreichbar ist und optimal läuft.

Dein Domain Name in Verbindung mit Personal Branding & SEO

Die Wahl des richtigen Domain-Namens ist ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Erstellung deines Blogs. Ein guter Domain-Name sollte leicht zu merken, leicht zu schreiben und repräsentativ für deine Marke oder dein Geschäft sein.

Wenn du Personal Branding betreibst, könntest du deinen eigenen Namen als Domain verwenden, z.B. „JanineKevinMüller.com„. Dies kann dazu beitragen, dass du als Autorität in deinem Bereich anerkannt wirst. Bei der SEO ist es hilfreich, wenn relevante Schlüsselwörter in deinem Domain-Namen enthalten sind. So könnte ein Fitnessblogger etwa „FitnessMitJanineKevin.com“ wählen, um SEO und Personal Branding zu vereinen.

Gestaltung eines Blog-Beitragstemplates

Eine der besten Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass alle deine Blogbeiträge einheitlich und professionell aussehen, ist die Verwendung eines Blog-Beitragstemplates. Mit einem solchen Template kannst du die Grundstruktur und das Design jedes Beitrags festlegen und sicherstellen, dass alle wichtigen Elemente vorhanden sind.

Wir empfehlen dir die Verwendung von Elementor Pro, einem leistungsstarken WordPress-Pagebuilder, der dir die Flexibilität bietet, benutzerdefinierte Beitragstemplates zu erstellen. Elementor Pro ist besonders geeignet für die Erstellung von Blogbeiträgen, da er eine Vielzahl von Widgets und Funktionen bietet, die das Erstellen ansprechender und funktionsreicher Beiträge erleichtern.

Als besonderes Schmankerl für unsere Bestandskunden bieten wir auch eine kostenfreie Lizenz für Elementor Pro an. Und wenn du Hilfe bei der Erstellung deines Blogbeitrag-Templates benötigst, stehen wir dir gerne zur Verfügung. Wir können ein optimiertes Beitragstemplate mit Elementor für dich bereitstellen, um deinen Blog auf das nächste Level zu heben.

Datenschutz und Sicherheit auf deinem Blog: Was du wissen musst

Datenschutz und Sicherheit sind zwei Aspekte, die du beim Erstellen deines Blogs nicht außer Acht lassen solltest. Hier sind einige Ressourcen, die dir dabei helfen können, deinen Blog sicher und datenschutzkonform zu gestalten:

Der erste Planung zum eigenen Blog: Brainstorming, Themenfindung, Recherche, Quartals- & Monatsplanung

Die Planung deines Blogs ist ein wichtiger Schritt, um sicherzustellen, dass dein Content zielgerichtet, relevant und ansprechend ist. Mit dem SEO Content Strategie Circle, den wir entwickelt haben, wirst du Schritt für Schritt durch diesen Prozess geführt. Es beginnt alles im inneren Circle:

Brainstorming, Themenfindung & erste Recherche: So startest du deinen Blog

Der erste Schritt auf deiner Reise besteht darin, ein Brainstorming durchzuführen und potenzielle Themen für deinen Blog zu identifizieren. Du kannst dabei an alles denken, was dich interessiert oder begeistert, und versuchen, diese Themen mit den Bedürfnissen und Interessen deiner Zielgruppe in Einklang zu bringen. Ein erstes Recherchieren dieser Themen kann dir helfen, mehr über sie zu erfahren und ihre Relevanz für deine Zielgruppe zu überprüfen.

Thema in die engere Wahl nehmen und in die Content Ideen Sammlung reinpacken

Nachdem du einige Themenideen gesammelt hast, ist es Zeit, sie zu sichten und zu prüfen, welche am vielversprechendsten sind. Du könntest dabei Faktoren wie das Interesse deiner Zielgruppe, die Relevanz für dein persönliches oder berufliches Leben und das Potenzial für SEO berücksichtigen. Die ausgewählten Themen kommen dann in deine Content Ideen Sammlung.

Aus der Content Ideen Sammlung eine grobe Jahresplanung erarbeiten

Mit deinen Themenideen im Gepäck kannst du nun eine grobe Jahresplanung für deinen Blog erstellen. Du könntest dabei versuchen, eine Balance zwischen verschiedenen Arten von Inhalten zu finden und sicherzustellen, dass du genug Material hast, um das ganze Jahr über konsistent zu posten.

Aus der groben Jahresplanung in eine feinere Quartals- & Monatsplanung erarbeiten

Nachdem du deine Jahresplanung erstellt hast, ist es an der Zeit, sie weiter zu verfeinern. Du könntest eine Quartals- und Monatsplanung erstellen, die genau festlegt, welche Themen du wann behandeln möchtest. Dies hilft dir, organisiert zu bleiben und sicherzustellen, dass dein Blog stets frischen und relevanten Content bietet.

Vom Planen zum Posten: Themenauswahl, Recherche, Content-Erstellung und -Verbreitung

Ein Thema aus der Quartals- & Monatsplanung nehmen und wie du es auswählst

Wir beginnen nun mit dem mittleren Circle des SEO Blogger Circles. Nachdem du deine Quartals- und Monatsplanung erstellt hast, ist es an der Zeit, ein Thema aus dieser Planung zu wählen. Die Auswahl kann auf verschiedenen Faktoren basieren, einschließlich der Aktualität des Themas, seiner Relevanz für deine Zielgruppe und seiner SEO-Fähigkeiten. Hierbei ist es wichtig, nicht nur ein Thema zu wählen, das dir persönlich am Herzen liegt, sondern auch eines, das einen Mehrwert für deine Leser bietet.

Grobe Keyword Recherche für deinen Blog erstellen

Sobald du dein Thema gewählt hast, solltest du eine grobe Keyword-Recherche durchführen. Keywords sind Wörter oder Phrasen, die Menschen in Suchmaschinen eingeben, um Informationen zu finden.

Indem du herausfindest, welche Keywords mit deinem Thema in Verbindung stehen, kannst du deinen Content besser an die Bedürfnisse deiner Zielgruppe anpassen und sicherstellen, dass er von den Suchmaschinen gefunden wird. 

Keywords kannst du beispielsweise in folgenden Tools recherchieren:

Social Listening auf passenden Kanälen: So findest du heraus, was deine Zielgruppe will

Social Listening kann ein wertvolles Instrument sein, um herauszufinden, was deine Zielgruppe wirklich interessiert. Indem du Social Media Kanäle und Online-Foren beobachtest, kannst du einen tieferen Einblick in die Gedanken und Meinungen deiner Zielgruppe gewinnen. Diese Informationen können dir dabei helfen, deine Content-Strategie weiter zu verfeinern und Themen zu finden, die wirklich resonieren.

Tiefergehende Themen Recherche für einen umfassenden Blog

Jetzt, da du eine grobe Vorstellung von deinem Thema und den damit verbundenen Keywords hast, ist es an der Zeit, eine tiefergehende Recherche durchzuführen. Du solltest versuchen, so viele Informationen wie möglich über dein Thema zu sammeln, um sicherzustellen, dass dein Blogbeitrag umfassend und informativ ist. Du kannst dabei verschiedene Quellen nutzen, einschließlich Bücher, wissenschaftliche Artikel, Blogs und andere Online-Ressourcen.

Tiefergehende Keyword Recherche: Warum sie für deinen Blog unerlässlich ist

Nach einer eingehenden Themenrecherche folgt die vertiefte Keyword-Recherche. Dabei solltest du die Suchanfragen und Phrasen identifizieren, die dein Publikum nutzt, um sich zu deinem gewählten Thema zu informieren. 

Die oben genannten SEO Tools sind hierbei sehr hilfreich, aber auch die Google Suche selbst – nicht umsonst ranken die ersten paar Suchergebnisse genau dort. Suche nach Gemeinsamkeiten. 

Eine sorgfältige und umfassende Keyword-Recherche kann dir dabei helfen, deinen Content zu optimieren und die Sichtbarkeit deines Blogs in Suchmaschinen zu erhöhen.

Ergebnisse strukturiert sammeln: So behältst du den Überblick

Nach umfassender Recherche ist es wichtig, deine Ergebnisse zu strukturieren und zu organisieren. Dies hilft dir, den Überblick zu behalten und sicherzustellen, dass du alle relevanten Informationen zur Hand hast, wenn du deinen Content erstellst. Du könntest eine einfache Tabelle in einem Dokument verwenden oder spezielle Tools wie Evernote oder Trello nutzen, um deine Ergebnisse zu organisieren.

Thema in die Content Produktionsplanung reinpacken: So bleibst du organisiert

Nachdem du dein Thema gründlich erforscht und deine Ergebnisse organisiert hast, ist es an der Zeit, dein Thema in deine Content-Produktionsplanung aufzunehmen. Dies bedeutet, dass du einen Zeitplan erstellst, wann und wie du das Thema in Form von Blogbeiträgen, Videos, Podcasts oder anderen Content-Formaten bearbeiten wirst. Eine gut durchdachte Produktionsplanung hilft dir, strukturiert zu arbeiten und sicherzustellen, dass dein Blog regelmäßig mit qualitativ hochwertigem Content aktualisiert wird.

Content kreieren (Texte, Bilder, Videos, Audios...): So schaffst du spannenden Content für deinen Blog

Jetzt geht es ans Eingemachte: das Erstellen deines Contents. Du hast dein Thema erforscht, deine Keywords identifiziert und einen Produktionsplan erstellt – jetzt ist es an der Zeit, Worte, Bilder, Videos oder Audios zu schaffen, die deine Zielgruppe ansprechen. Achte darauf, dass dein Content nicht nur informativ, sondern auch unterhaltsam und einzigartig ist. Nutze dabei diverse Medien, um verschiedene Lernstile zu bedienen und eine breitere Zielgruppe zu erreichen.

Artikel in den Content Kalender einpflegen: So planst du deinen Blog effektiv

Nachdem du deinen Content erstellt hast, ist es wichtig, diesen in deinem Content-Kalender einzupflegen. Ein Content-Kalender ist ein unverzichtbares Werkzeug für jeden Blogger.

Er ermöglicht es dir, deine Beiträge zu planen, deine Veröffentlichungsdaten im Blick zu behalten und sicherzustellen, dass du ein ausgewogenes und abwechslungsreiches Angebot an Themen für dein Publikum bereit hast. Wo du deinen Content Kalender beispielsweise online einpflegen kannst ist Asana:

Mehr Taskmanagement Tools stelle ich dir in dem Artikel „Task Management Guide“ vor – lies dich doch gern mal rein und schreib uns deine Meinung drunter in die Kommentare. Da würden wir uns sehr darüber freuen 🙂

Content streuen auf diversen Kanälen: So erreichst du deine Zielgruppe

Schließlich ist es an der Zeit, deinen Content zu teilen. Nutze verschiedene Kanäle, wie zum Beispiel Social Media, E-Mail-Newsletter oder auch Gastbeiträge auf anderen Blogs, um deine Inhalte zu verbreiten und eine größere Reichweite zu erzielen. Denke daran, dass jedes Medium seine eigene Sprache spricht und passe deine Botschaft entsprechend an.

… Und wieder von vorne: Nächstes Thema aus der Quartals- & Monatsplanung nehmen

Das Ende eines Blogposts ist nur der Anfang des nächsten. Sobald du einen Artikel veröffentlicht hast, ist es Zeit, das nächste Thema aus deiner Quartals- und Monatsplanung in Angriff zu nehmen. Dieser stetige Kreislauf sorgt dafür, dass dein Blog immer mit frischen, relevanten Inhalten gefüllt ist. Wähle weise aus deiner Content-Ideen-Sammlung und starte den Prozess von Neuem: Themenfindung, Recherche, Keyword-Ermittlung und so weiter.

Dein Blog erfolgreich halten: Regelmäßig analysieren, optimieren & updaten

Ein erfolgreiches Bloggen erfordert mehr als nur das Schreiben und Veröffentlichen von Beiträgen. Es ist ein fortlaufender Prozess, der regelmäßige Analysen, Optimierungen und Updates erfordert. In diesem Abschnitt werden wir diskutieren, wie man einen Blog erfolgreich hält und warum diese Aspekte entscheidend für den Erfolg deines Blogs sind.

Überwachung und Analyse der Blog Performance: So erkennst du, was funktioniert

Um den Erfolg deines Blogs sicherzustellen, ist es unerlässlich, die Leistung deines Blogs zu überwachen und zu analysieren. Mit verschiedenen Analysetools, wie Google Analytics, eTracker, oder Plausible kannst du wichtige Metriken wie Seitenaufrufe, Verweildauer, Absprungrate und viele mehr verfolgen. Diese Daten geben dir Einblicke darüber, welche Beiträge bei deinem Publikum gut ankommen und welche weniger. Diese Informationen helfen dir, deine zukünftigen Inhalte besser zu planen und zu optimieren.

Optimierung deiner Blog Beiträge auf Basis der Analyse

Nachdem du die Leistung deines Blogs analysiert hast, ist der nächste Schritt, die Ergebnisse dieser Analyse zu nutzen, um deine Blogbeiträge zu optimieren. Diese Optimierung kann verschiedene Formen annehmen. Du könntest zum Beispiel die Überschriften deiner Beiträge überarbeiten, um sie ansprechender zu machen, oder die Struktur deiner Beiträge anpassen, um die Lesbarkeit zu verbessern. Es könnte auch hilfreich sein, bestimmte Keywords hinzuzufügen oder zu ändern, um die Suchmaschinenoptimierung (SEO) zu verbessern.

Optimiere dabei nicht nur deine neuen Beiträge, sondern auch ältere. Es ist wichtig, dass du auch ältere Inhalte aktualisierst und optimierst, damit sie weiterhin relevant und nützlich für deine Leser bleiben und gut in den Suchmaschinenergebnissen ranken.

Aktualisierung deines Blogs – warum und wann

Ein erfolgreicher Blog lebt von Aktualität und Relevanz. Die regelmäßige Aktualisierung deines Blogs ist daher unerlässlich, um deine Leser bei Laune zu halten und neue Leser anzuziehen. Aber nicht nur das, auch für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist es wichtig, dass deine Inhalte aktuell sind. Suchmaschinen wie Google bevorzugen frische, relevante Inhalte und belohnen dies mit einem höheren Ranking.

Es gibt keine festgelegte Frequenz, wann du dein Blog aktualisieren solltest. Es hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich deines Themas, deiner Zielgruppe und deinem persönlichen Zeitplan. Ein guter Ausgangspunkt könnte jedoch sein, mindestens einmal pro Woche einen neuen Beitrag zu veröffentlichen.

Aber denke daran: Qualität geht vor Quantität. Es ist besser, einen hochwertigen Beitrag pro Woche zu veröffentlichen, als mehrere Beiträge von geringerer Qualität.

Lernen aus den Erfolgen und Fehlern – dein Weg zur Verbesserung

Als Blogger wirst du auf deinem Weg unweigerlich auf Erfolge und Misserfolge stoßen. Es ist wichtig, beide zu erkennen und daraus zu lernen. Die Analyse deiner Erfolge hilft dir zu verstehen, was bei deinem Publikum gut ankommt. War es ein bestimmter Schreibstil, ein spezielles Thema oder ein besonderer Ansatz, der Aufmerksamkeit erregte? Analysiere diese Elemente und überlege, wie du sie in zukünftige Beiträge integrieren kannst.

Genauso wichtig ist es, aus deinen Fehlern zu lernen. Hat ein Beitrag nicht die erwartete Aufmerksamkeit erregt? Gab es Kritik an einem bestimmten Aspekt deines Blogs? Statt diese Punkte zu ignorieren, nimm sie als Anlass zur Verbesserung. Sie bieten dir wertvolle Einblicke, wie du deinen Blog verbessern und deine Leserschaft erweitern kannst.

Bedenke, dass Misserfolge und Kritik nicht negativ sein müssen. Sie können dir dabei helfen, besser zu werden und dich weiterzuentwickeln. Sei offen für Feedback und nutze es als Werkzeug für Wachstum und Verbesserung.

Der kontinuierliche Prozess des Bloggens: eine Übersicht

Die Arbeit an einem Blog endet nie. Nachdem du die vorherigen Schritte abgeschlossen hast, fängt der Prozess wieder von vorne an. Dieser kontinuierliche Zyklus ist notwendig, um deinen Blog aktuell und relevant zu halten. Nachfolgend findest du eine Übersicht über die Schritte, die du in deinem Blogging-Zyklus wiederholen solltest:

Wenn du diese Schritte regelmäßig durchführst, erhöhst du die Wahrscheinlichkeit, dass dein Blog erfolgreich bleibt. Denke daran: Blogging ist ein Marathon, kein Sprint. Es erfordert Zeit, Engagement und kontinuierliche Verbesserung, um erfolgreich zu sein.

Kurze Einführung in die SEO: Beim Erstellen deines Blogs gleich Suchmaschinenoptimieren

SEO, oder Suchmaschinenoptimierung, ist ein Schlüsselwerkzeug im Arsenal jedes erfolgreichen Bloggers. SEO hilft dabei, die Sichtbarkeit deines Blogs in Suchmaschinen wie Google zu verbessern und so mehr Besucher auf deine Website zu locken. Eine effektive SEO-Strategie kann den Unterschied ausmachen zwischen einem kaum beachteten Blog und einem, der Tausende von Lesern anzieht. Aber was bedeutet SEO eigentlich genau, und wie kannst du es effektiv einsetzen?

Was ist eigentlich SEO?

SEO steht für „Search Engine Optimization“, zu Deutsch Suchmaschinenoptimierung. Es handelt sich dabei um eine Reihe von Strategien und Taktiken, die darauf abzielen, die Sichtbarkeit und das Ranking einer Website in den Ergebnissen von Suchmaschinen zu verbessern. Das Hauptziel von SEO ist es, mehr qualitativ hochwertigen Traffic auf deine Website zu lenken, indem du sicherstellst, dass sie für relevante Suchanfragen sichtbar ist.

SEO kann in drei Hauptbereiche unterteilt werden: Technische SEO, On-Page SEO und Off-Page SEO. Die technische SEO befasst sich mit Aspekten wie der Ladegeschwindigkeit deiner Website, ihrer Mobilfreundlichkeit und ihrer Struktur. On-Page SEO bezieht sich auf den Content deiner Website und darauf, wie du diesen mit Keywords und Meta-Tags optimierst, um besser in den Suchergebnissen zu ranken. Off-Page SEO schließlich betrifft alle Aktivitäten, die außerhalb deiner Website stattfinden, um ihr Ranking zu verbessern, wie zum Beispiel das Erlangen von Backlinks von anderen Websites.

Du schreibst tatsächlich für deine Leser & für die Suchmaschine machst du das Ganze nur "technisch lesbar"

Eine wichtige Sache, die du bei der Anwendung von SEO immer im Hinterkopf behalten solltest, ist, dass du in erster Linie für deine Leser schreibst und nicht für die Suchmaschine. Während es wichtig ist, deinen Content für Suchmaschinen zu optimieren, ist es noch wichtiger, dass dein Content nützlich, relevant und ansprechend für deine Zielgruppe ist. Denn letztendlich sind es deine Leser, die deine Beiträge lesen, teilen, kommentieren und auf sie verlinken – all dies sind Faktoren, die zur Verbesserung deines SEO-Rankings beitragen können.

Bei der Suchmaschinenoptimierung geht es also nicht darum, deinen Content mit Keywords zu überfrachten oder unnatürliche Schreibweisen zu verwenden, um die Suchmaschinen zu „überlisten“. Stattdessen geht es darum, hochwertige, nutzerzentrierte Inhalte zu erstellen und sie so zu strukturieren und zu präsentieren, dass Suchmaschinen sie leicht verstehen und indexieren können.

Unser "SEO Schritt für Schritt" .pdf für dich zum Download

Für einen noch tieferen Einblick in SEO und detaillierte Anleitungen, wie du SEO-Strategien auf deinem eigenen Blog umsetzen kannst, empfehlen wir unser kostenloses PDF „SEO Schritt für Schritt“. In diesem Leitfaden gehen wir noch detaillierter auf die verschiedenen Aspekte von SEO ein und geben dir konkrete Tipps und Tricks an die Hand, wie du deine SEO-Strategie optimieren kannst..

Viel Erfolg bei deiner SEO-Reise! Mit der richtigen Strategie und den richtigen Werkzeugen kann SEO dazu beitragen, deinen Blog auf das nächste Level zu heben und deine Zielgruppe zu erreichen.

Blog erstellen mit hochwertigem und nützlichem Content

Du hast jetzt die Grundlagen für deinen Blog geschaffen und verstanden, wie SEO funktioniert. Es ist an der Zeit, sich auf den Kern jedes erfolgreichen Blogs zu konzentrieren: hochwertigen und nützlichen Content. Aber wie schreibst du deinen ersten Blogbeitrag? Wie optimierst du deine Artikel für SEO? Und wie bleibst du konsequent und kreativ in der Erstellung von Inhalten? Lass uns diese Fragen beantworten.

Dein erster Blogbeitrag: Ein Schritt-für-Schritt-Leitfaden

Dein erster Blogbeitrag ist ein entscheidender Schritt auf deiner Blogger-Reise. Er setzt den Ton für deinen Blog und gibt deinen Lesern einen ersten Eindruck davon, was sie erwarten können. Hier ist ein einfacher Schritt-für-Schritt-Leitfaden, wie du deinen ersten Blogbeitrag erstellst:

  1. Wähle ein Thema: Wähle ein Thema aus, das sowohl für dich als auch für deine Zielgruppe von Interesse ist. Denke daran, dass du ein Experte für das Thema sein musst oder bereit sein musst, einer zu werden.
  2. Recherche: Mache eine gründliche Recherche, um dich mit dem Thema vertraut zu machen und sicherzustellen, dass du genug Material für einen informativen und wertvollen Beitrag hast.
  3. Erstelle einen Entwurf: Beginne mit einer groben Gliederung deines Beitrags. Schreibe die Hauptpunkte auf, die du behandeln möchtest, und organisiere sie in einer logischen Reihenfolge.
  4. Schreibe den Beitrag: Nun kannst du mit dem Schreiben des eigentlichen Beitrags beginnen. Sei authentisch, benutze eine klare und verständliche Sprache und stelle sicher, dass dein Beitrag einen Mehrwert für deine Leser bietet.
  5. Überarbeite und korrigiere: Lies deinen Beitrag durch und korrigiere etwaige Fehler. Stelle sicher, dass dein Beitrag flüssig und leicht zu lesen ist.
  6. Optimiere für SEO: Verwende relevante Keywords, füge interne und externe Links hinzu und optimiere deinen Meta-Title und deine Meta-Beschreibung.
  7. Veröffentliche und bewerbe: Veröffentliche deinen Beitrag auf deinem Blog und bewerbe ihn auf deinen Social-Media-Kanälen, um ihn vor einem breiteren Publikum zu präsentieren.

Das war’s! Dein erster Blogbeitrag ist live. Jetzt ist es Zeit, weiterzumachen und mehr fantastischen Content zu erstellen.

Tipps für das Schreiben von SEO-optimierten Artikeln

Nun da du weißt, wie du deinen ersten Blogbeitrag schreibst, ist es wichtig, dass du verstehst, wie du deine Artikel für SEO optimierst. Hier sind einige Tipps, die dir dabei helfen können:

  1. Verwende relevante Keywords: Wie bereits erwähnt, ist die Verwendung von relevanten Keywords in deinem Artikel von entscheidender Bedeutung für eine gute SEO-Performance. Nutze Keyword-Recherche-Tools, um herauszufinden, welche Keywords in deinem Themengebiet gefragt sind und integriere sie auf natürliche Weise in deinen Text.
  2. Achte auf die Textstruktur: Eine gute Textstruktur erleichtert es sowohl den Lesern als auch den Suchmaschinen, den Inhalt deines Artikels zu verstehen. Verwende Überschriften (H1, H2, H3 usw.), um die Struktur deines Textes zu gliedern, und nutze Bulletpoints oder Listen, um Informationen leichter verdaulich zu machen.
  3. Schreibe qualitativ hochwertige Inhalte: SEO ist nicht nur eine Frage der Technik – die Qualität deines Inhalts ist mindestens genauso wichtig. Achte darauf, dass deine Artikel informativ, gut recherchiert und nützlich für deine Leser sind. Je besser dein Inhalt, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass er geteilt wird und Backlinks erhält, was wiederum deiner SEO zugutekommt.
  4. Optimiere Meta-Title und -Beschreibung: Meta-Title und -Beschreibung sind die Texte, die in den Suchergebnissen angezeigt werden. Sie sollten dein Hauptkeyword enthalten und den Inhalt deines Artikels prägnant zusammenfassen, um die Klickrate zu erhöhen.
  5. Verwende interne und externe Links: Interne Links verweisen auf andere Seiten deiner Website, während externe Links auf andere Websites verweisen. Beide sind wichtig für SEO, da sie dazu beitragen, die Autorität deiner Website zu stärken und den Nutzern zusätzliche Informationen zu bieten.

Das Schreiben von SEO-optimierten Artikeln kann eine Herausforderung sein, aber mit Übung und Geduld wirst du besser darin werden. Bleib dran und sei immer bereit zu lernen und dich zu verbessern.

Wie du regelmäßig und konsequent Inhalte veröffentlichen kannst

Die Regelmäßigkeit und Konsistenz in der Veröffentlichung von Inhalten ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg deines Blogs. Es hilft, eine loyale Leserschaft aufzubauen und verbessert auch deine SEO. Aber wie kannst du das in der Praxis umsetzen? Hier kommt die Redaktionsplanung ins Spiel.

Ein Redaktionsplan ist ein Zeitplan, der festlegt, wann und was du veröffentlichen wirst. Es hilft dir, organisiert zu bleiben, deine Inhalte im Voraus zu planen und sicherzustellen, dass du immer frischen Content hast, den du mit deinen Lesern teilen kannst. Hier sind einige Tipps, wie du deinen Redaktionsplan erstellen kannst:

  1. Bestimme deine Veröffentlichungsfrequenz: Entscheide, wie oft du postenmöchtest. Ob täglich, wöchentlich oder monatlich – das hängt ganz von deiner Kapazität und deinem Publikum ab. Es ist jedoch wichtig, dass du einmal festgelegte Zeiten einhältst, damit deine Leser wissen, wann sie neue Inhalte erwarten können.
  2. Plane die Themen im Voraus: Mithilfe deiner Content-Ideen-Sammlung kannst du Themen für mehrere Wochen oder sogar Monate im Voraus planen. So vermeidest du Stress und Last-Minute-Ideenfindung.
  3. Nutze ein Planungstool: Es gibt viele Tools und Apps, die dir helfen können, deinen Redaktionsplan zu organisieren und zu visualisieren. Du kannst aber auch einfach einen Kalender oder eine Tabelle in einem Spreadsheet verwenden.
  4. Sei flexibel: Dein Redaktionsplan ist kein in Stein gemeißeltes Dokument. Sei bereit, Anpassungen vorzunehmen, wenn neue Themenideen auftauchen oder wenn bestimmte Inhalte bei deinem Publikum besonders gut ankommen.

Mit einem gut organisierten Redaktionsplan kannst du sicherstellen, dass du stets relevanten und frischen Content für deine Leser hast und gleichzeitig deine SEO-Ziele erreichst.

Strategien zur Entwicklung von Content-Ideen und zur Aufrechterhaltung der Kreativität

Eines der größten Hindernisse für Blogger ist oft das „Inspirationsloch“, in dem man das Gefühl hat, keine neuen Ideen mehr zu haben. Hier sind einige Strategien, die dir helfen können, immer neue Content-Ideen zu entwickeln und deine Kreativität aufrechtzuerhalten:

  1. Beobachte deine Zielgruppe: Was sind ihre Interessen, Bedürfnisse und Herausforderungen? Was sind die häufig gestellten Fragen in deinem Themengebiet? Nutze diese Informationen, um relevante Themen zu identifizieren.
  2. Nutze Keyword-Recherche-Tools: Diese Tools können dir zeigen, welche Suchbegriffe in deinem Bereich häufig verwendet werden und dir somit Ideen für neue Themen liefern.
  3. Schau dir an, was deine Mitbewerber tun: Du solltest sie nicht kopieren, aber du kannst dich von den Themen inspirieren lassen, die auf anderen Blogs in deinem Bereich gut funktionieren.
  4. Bleib auf dem Laufenden über Branchentrends: Durch das Folgen von Branchennachrichten und -Trends kannst du aktuelle Themen identifizieren, die für deine Leser von Interesse sein könnten.
  5. Brainstorming: Nimm dir regelmäßig Zeit, um einfach frei zu denken und Ideen zu sammeln. Nutze Mindmaps oder Freewriting-Techniken, um deinen kreativen Fluss zu fördern.

Mit diesen Strategien kannst du sicherstellen, dass dir nie die Ideen für hochwertigen und nützlichen Content ausgehen. Erinnere dich immer daran: Kreativität ist ein Muskel, den du trainieren kannst. Mit Übung und Engagement wirst du immer besser darin, großartige Ideen für deinen Blog zu entwickeln.

Abschließende Gedanken und der nächste Schritt

Nachdem wir alle Aspekte durchlaufen haben, die du brauchst, um deinen eigenen erfolgreichen Blog zu starten, kommen wir nun zu den abschließenden Gedanken und dem nächsten Schritt, den du unternehmen solltest.

Was wir uns in diesem Artikel gemeinsam angesehen haben:

Wir haben uns in diesem Leitfaden eingehend mit den folgenden Themen beschäftigt und eine kleine Blog Strategie erarbeitet:

Wir hoffen, dass dieser Leitfaden dir dabei hilft, deine Blogging-Reise mit Vertrauen und Begeisterung zu beginnen.

Beginne jetzt mit dem Erstellen deines Blogs!

Es gibt keinen besseren Zeitpunkt als jetzt, um mit deinem Blogging-Abenteuer zu beginnen. Nimm dir all die Tipps und Ratschläge, die wir dir gegeben haben, zu Herzen und setze sie in die Praxis um. Denk daran: Bloggen erfordert Zeit, Geduld und Hingabe, aber die Belohnungen sind es wert. Also, worauf wartest du noch? Starte jetzt deinen eigenen Blog!

Fragen und Kommentare herzlich willkommen

Wir wissen, dass das Starten eines Blogs viele Fragen aufwerfen kann, und wir sind hier, um dir zu helfen. Wenn du Fragen hast oder weitere Tipps und Ratschläge benötigst, zögere bitte nicht, einen Kommentar hier unter dem Artikel zu hinterlassen. 

Das gibt übrigens auch ein positives Signal an die Suchmaschinen, wenn unter einem Blogbeitrag in der Kommentarsektion etwas los ist 😉 

Wir freuen uns darauf, von dir zu hören und dich auf deiner Blogging-Reise zu unterstützen. Gutes Bloggen!

FAQ: Häufig gestellte Fragen zum Bloggen

Was ist der beste Weg, um meinen Blog zu monetarisieren?

Es gibt viele Möglichkeiten, einen Blog zu monetarisieren, darunter Affiliate-Marketing, gesponserte Beiträge, Online-Kurse und digitale Produkte. Wähle die Methode, die am besten zu deinem Blog und deinem Publikum passt.

Wie lange sollte ein Blogbeitrag sein?

Die ideale Länge eines Blogbeitrags hängt vom Thema und der Absicht des Beitrags ab. Im Allgemeinen wird jedoch eine Länge von mindestens 1.000 Wörtern empfohlen, um die SEO zu verbessern und den Lesern einen Mehrwert zu bieten. Wobei die Tendenz bei den Wörtern immer stärker steigt und viele erfolgreiche Blogartikel sich im Bereich von 3.000 bis 10.000 Wörtern bewegen.

Wie kann ich den Traffic auf meinem Blog erhöhen?

Die Förderung deines Blogs auf sozialen Medien, die Durchführung von Keyword-Recherchen und das regelmäßige Veröffentlichen von qualitativ hochwertigen Inhalten sind einige Strategien zur Steigerung des Traffics. Allen voran würden wir dir empfehlen, dich mit Pinterest auseinander zu setzen und dort deine Artikel in Pinform einzupflegen.

Wie kann ich eine Community um meinen Blog aufbauen?

Fördere Interaktionen durch Kommentare, erstelle eine E-Mail-Liste und sei, wenn du möchtest und dir das liegt, auf Social Media aktiv. Authentizität und eine starke Stimme können auch dazu beitragen, eine engagierte Community zu schaffen.

Wie kann ich meinen Blog rechtlich absichern?

Die Nutzung von Plugins wie „The Real Cookie Banner“ und die Zusammenarbeit mit Experten wie Karin Steffens kann helfen, die Einhaltung der DSGVO sicherzustellen. Es ist auch ratsam, rechtliche Texte von einer spezialisierten Kanzlei zu beziehen, wie beispielsweise die IT-Rechtskanzlei.

Was ist das Wichtigste, das ich beim Erstellen eines Blogs beachten sollte?

Beim Erstellen eines Blogs solltest du zuerst klar definieren, was deine Ziele sind, und dann einen Plan erstellen, um diese zu erreichen. SEO, hochwertiger Content und Konsistenz sind wesentliche Faktoren für einen erfolgreichen Blog.

Welche Plattform eignet sich am besten für mein Blog?

WordPress ist die am häufigsten genutzte Plattform zum Erstellen von Blogs. Mit seiner Benutzerfreundlichkeit, Anpassungsfähigkeit und großen Community ist es eine ausgezeichnete Wahl für Anfänger und erfahrene Blogger.

Wie oft sollte ich in meinem Blog posten?

Das hängt von deinen Zielen und Ressourcen ab. Allerdings empfehlen wir, etwa einmal pro Woche zu posten, vielleicht anfangs auch nur zweiwöchentlich oder gar monatlich zum reinkommen, um Konsistenz zu wahren und dein Publikum engagiert zu halten.

Wie wichtig ist SEO für meinen Blog?

SEO ist von entscheidender Bedeutung für den Erfolg eines Blogs. Eine gute SEO-Strategie hilft, deine Sichtbarkeit in den Suchmaschinen zu erhöhen und mehr Traffic auf deine Seite zu bringen.

Wie finde ich Themen für meine Blogbeiträge?

Beginne mit einem Brainstorming zu Themen, die dir am Herzen liegen und in denen du dich auskennst. Nutze Keyword-Recherche-Tools und Social Listening, um herauszufinden, was dein Publikum interessiert.

5 2 votes
Artikel Bewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner