Ein Online Business aufbauen – Dein 21-Schritte Guide für 2024

Hej, Tim & Constantin hier 👋 Wir sind die Autoren dieses Artikels und freuen uns, dass du auf ihn aufmerksam geworden bist. Er enthält außerdem unbezahlte Werbung & Affiliate Links*. Wenn du auf einen solchen Link klickst und danach etwas erwirbst, bekommen wir eine Provision - ganz ohne Mehrkosten für dich. Du erkennst diese Links an dem Sternchen*. Möchtest du mehr erfahren? Dann schreib uns gerne direkt in den sozialen Medien an 😊 Herzlichen Dank, dass du damit Vegan Vikings aktiv unterstützt und mitgestaltest! Viel Spaß und schreib gerne deine Gedanken für die Community unten in die Kommentare 🙏

zuklappen... aufklappen...

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis auf- & zuklappen =>

Kann jeder ein Online Business aufbauen?

Grundlagen und Voraussetzungen für einen nachhaltig-erfolgreichen Online Business Aufbau

Beginnen wir deine Reise in die Welt des Online-Unternehmertums und damit zum Online Business aufbauen mit einer wichtigen Erkenntnis:

Der Aufbau eines erfolgreichen Online Business ist nicht nur eine Frage der richtigen Tools und Techniken, sondern auch eine Frage der inneren Einstellung und Vorbereitung.

Mindset: Alles beginnt mit deinem Mindset, also deiner inneren Haltung, deiner inneren Einstellung. Sieh dich nicht als jemanden, der einfach nur versucht, etwas aufzubauen. Betrachte dich als Architekten deines eigenen Erfolgs. Dein Mindset sollte von Positivität, Offenheit für neue Ideen und der Bereitschaft, aus Fehlern zu lernen, geprägt sein. Jeder Rückschlag kann eine Lernchance sein.

Unternehmerisches Denken: Um in der Welt des Online Business erfolgreich zu sein, brauchst du eine klare Vision. Wo siehst du dich und dein Business in fünf Jahren? Unternehmerisches Denken bedeutet aber auch, Chancen zu erkennen und zu nutzen, bevor es andere tun. Sei proaktiv und suche ständig nach Wegen, um deine Ideen zu optimieren und zu skalieren.

Motivation: Deine Motivation ist der Motor, der dich antreibt. Sie kommt von innen und ist das, was dich auch an schwierigen Tagen voranbringt. Halte fest, warum du dieses Business starten möchtest und was deine größten Antriebe sind. Diese Gründe werden dir helfen, auch in herausfordernden Zeiten fokussiert und motiviert zu bleiben. Setze dir große, fast schon nicht-realistische Ziele – dann sind die “kleineren” Aufgaben gar nicht mehr so die große Hürde.

Durchhaltevermögen: Nicht jeden Tag wirst du Erfolge feiern. Es wird viele Zeiten geben, in denen du dich fragen wirst, ob es das alles wert ist, was du hier eigentlich überhaupt machst. Hier ist Durchhaltevermögen gefragt. Glaube an dich und dein Vorhaben, auch wenn es dann schwierig wird.

Es gibt da eine schöne Weisheit von Konfuzius: Der Mensch, der den Berg abtrug, ist auch der selbe Mensch, der anfing kleine Steine wegzutragen. Ein kleiner Stein könnte deine Gewerbeanmeldung sein, oder der Kauf deiner eigenen Domain. Der Berg könnte deine Vision repräsentieren. Bleib dran, auch wenn es sich noch so unmöglich lange zieht – halte durch!

Frustrationstoleranz: Lern, mit Frustration umzugehen. Nicht immer wird alles nach Plan laufen. Es ist wichtig, dass du lernst, diese Momente zu akzeptieren und konstruktiv damit umzugehen. Es kann auch sehr frustrierend sein, wenn der Kunde sich nachwievor ständig am Wochenende via WhatsApp meldet, obwohl man schon zichmal gesagt hat, dass man da keine Betriebszeit hat. Aber mit sowas lernt man umzugehen. Es gibt viele Kleinigkeiten, die schnell in Frust ausarten können. Das sind ganz andere Bereiche, als es als normaler Angestellter der Fall ist. Atme einmal mehr ganz tief durch und nutze den Frust als Chance zur Selbstreflexion und Verbesserung.

Risikobereitschaft: Ein gewisses Maß an Risikobereitschaft ist unerlässlich. Das bedeutet nicht, unüberlegt zu handeln, sondern wohlkalkulierte Risiken einzugehen. Analysiere die Situationen sorgfältig und triff Entscheidungen, die zwar mutig, aber fundiert sind. Beispielsweise ein Tool wie “Sessions”, welches für Online Meetings gedacht ist. Das haben wir uns geholt, als es vergünstigt war. Bereue ich es? Einerseits total: Ja! 😄 Es ist unstabil, man kann bei der Bildschirmfreigabe nicht bei den anderen Teilnehmern in den Bildschirm reinkommentieren und Zeichnen etc. Andererseits bin ich froh, das ausgetestet zu haben und zu wissen, dass hier das Bewährte (Zoom, Microsoft Teams & Google Meet) einfach besser ist im Moment.

Bereitschaft zum Investieren: Zeit, Geld, Energie – der Aufbau eines Online Business erfordert Investitionen in vielerlei Hinsicht. Sei trotzdem bereit, in deine Ideen, in Tools, in Marketing und vor allem in dich selbst zu investieren. Noch was: Schnelles Geld gibt es nicht gratis – “schnelles Geld” ist wenn dann nur mir hohem Werbebudget verbunden und das ist anfangs nicht leistbar, zumal dir sicherlich die Erfahrungen in der Adschaltung fehlt – auch kein externer Mitarbeiter kann dir das versprechen. Der kennt sich in der Regel mit deiner Branche mit deinem speziellen Unternehmen mit deiner ganz eigenen Zielgruppe nicht aus.

Technisches Know-How: Du musst kein IT-Experte sein, aber ein grundlegendes Verständnis von Technologien, die im Online Business eine Rolle spielen, ist entscheidend. Ob es um Website-Entwicklung, Online-Marketing-Tools oder Analyse-Software geht – ein Grundwissen hilft dir, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Wir bringen unseren Kunden beispielsweise dieses Grundwissen gerne bei, du kannst es dir aber durchaus mit vielen Youtubetutorials, kleineren Kursen etc. selbst beibringen.

Fähigkeit zu Delegieren: Du kannst nicht alles alleine machen. Lerne, Aufgaben zu delegieren und arbeite mit Menschen zusammen, mit denen du dich identifizieren kannst, wo die Chemie von anfang an stimmt. Mit Menschen, die deine Vision teilen und Fähigkeiten haben, die du vielleicht nicht besitzt. Das Abgeben von Aufgaben ermöglicht es dir, dich auf das zu konzentrieren, was du am besten kannst, und gleichzeitig dein Business effizient zu erweitern.

Denk daran, dass der Aufbau eines Online Business eine Reise ist, die Ausdauer, Geduld und viel Lernen erfordert. Aber mit dem richtigen Mindset und den grundlegenden Fähigkeiten bist du gut gerüstet, um deine Träume in die Realität umzusetzen. Glaub an dich und denk daran: Jeder Schritt, den du gehst, bringt dich deinem Ziel näher. Lass uns diesen Weg gemeinsam gehen mit den 21 bewährten Schritten, die wir dir rausgearbeitet haben:

21 bewährte Schritte für deinen Online Business Aufbau

In den nächsten Abschnitten wirst du 21 sorgfältig von uns ausgewählte Schritte kennenlernen, die dich auf dem Weg zu deinem erfolgreichen Online Business unterstützen. Diese Schritte sind das Ergebnis umfangreicher Erfahrungen und tiefgreifender Einblicke in die Welt des digitalen Unternehmertums. Sie sind praktisch, direkt anwendbar und darauf ausgelegt, dich von der Anfangsidee bis zur erfolgreichen Umsetzung deines Online Business zu führen.

Stell dir jeden Schritt als einen Meilenstein vor, der dich deinem großen Ziel näherbringt. Wir beginnen mit den Grundlagen und der mentalen Vorbereitung, durchlaufen die Planungs- und Entwicklungsphasen und enden mit der erfolgreichen Umsetzung und Skalierung deines Online Business. Jeder dieser Schritte ist entscheidend und trägt dazu bei, dass du ein solides, nachhaltiges und profitables Online Business aufbaust.

Schritt #1: Lerne dich nach und nach in wichtige Aspekte des Online - Unternehmertums ein (Persönlichkeitsentwicklung)

Beginnen wir mit dem Fundament deines Online Business. Hier geht es darum, ein solides Grundwissen in verschiedenen Schlüsselbereichen aufzubauen. Zuerst solltest du dich mit den rechtlichen Aspekten vertraut machen, die für dein Online Business relevant sind. Dies schafft die Sicherheit, dass du auf einem festen und gesetzeskonformen Boden stehst.

Als Nächstes kommen Produkt- und Preisstrategie ins Spiel. Hierbei geht es darum, deine Angebote so zu gestalten, dass sie sowohl für deine Zielgruppe attraktiv, als auch wirtschaftlich rentabel sind. Nutze Online Tools und agiles Projektmanagement, um deine Prozesse zu optimieren und effizient zu gestalten.

Auch das Thema Marketing darf nicht zu kurz kommen. Inbound Marketing, Content Marketing und Social Media Marketing sind essenziell, um deine Zielgruppe zu erreichen und zu binden. UX & UI Design sorgen dafür, dass deine Online-Präsenz nicht nur gut aussieht, sondern auch nutzerfreundlich ist. SEO hilft dir, in Suchmaschinen besser gefunden zu werden, während Launchmethoden und Newsletter Marketing wichtige Instrumente sind, um deine Produkte erfolgreich auf den Markt zu bringen und mit deinen Kunden in Kontakt zu bleiben.

Für deine konkrete Umsetzung:

  1. Recherchiere und lerne über die Grundprinzipien des Online Business.
  2. Erstelle eine Liste der Fähigkeiten und Kenntnisse, die du für den Aufbau eines Online Business benötigst.
  3. Lies Bücher oder Artikel, besuche Webinare oder Kurse zum Thema Online-Unternehmertum.

Schritt #2: Analysiere die Menschen, die du erreichen möchtest (Zielgruppenanalyse)

Jetzt, da du die Grundlagen kennst, ist es Zeit, sich intensiver mit deiner Zielgruppe auseinanderzusetzen. Wer sind die Menschen, die du erreichen möchtest? Was sind ihre Bedürfnisse, Wünsche und Probleme? Eine detaillierte Zielgruppenanalyse hilft dir nicht nur, deine Produkte und Dienstleistungen besser auf deine potenziellen Kunden abzustimmen, sondern auch deine Marketingstrategien effektiver zu gestalten. Denk daran, je besser du deine Zielgruppe kennst, desto erfolgreicher wirst du sie erreichen und überzeugen können.

Für deine konkrete Umsetzung:

  1. Definiere deine Zielgruppe: Wer sind sie, was sind ihre Bedürfnisse und Vorlieben?
  2. Führe Umfragen oder Interviews durch, um tiefere Einblicke in deine Zielgruppe zu erhalten.
  3. Analysiere die gesammelten Daten, um ein klares Bild deiner Zielgruppe zu erhalten.

Schritt #3: Skizziere die ersten Entwürfe deiner Produkttreppe (Produktstrategie)

Nachdem du deine Zielgruppe definiert hast, geht es um die Entwicklung deiner Produktpalette. Welche Produkte oder Dienstleistungen kannst du anbieten, die den Bedürfnissen und Wünschen deiner Zielgruppe entsprechen? Hierbei ist Kreativität gefragt. Denke sowohl an digitale Produkte wie E-Books, Online-Kurse oder Webinare als auch an physische Produkte, die du über dein Online Business vertreiben könntest. Achte darauf, dass deine Produktpalette einfach zu verstehen und auf die Bedürfnisse deiner künftigen Kunden ausgerichtet ist, sodass sie das Interesse deiner Zielgruppe weckt und hält.

Als praktisch anwendbares Tool empfehlen wir dir *die Produkttreppe von smartbusinessconcepts. Mit der haben wir sowohl unsere eigenen Produkttreppen, als auch die von manchen unserer Kunden mitgestaltet und designet.

Für deine konkrete Umsetzung:

  1. Brainstorme Produktideen, die für deine Zielgruppe attraktiv sein könnten.
  2. Überprüfe den Markt, um die Nachfrage nach deinen Produktideen zu verstehen.
  3. Entwickle einen Prototyp oder eine Grundversion deiner Produkte.

Schritt #4: Entwickle dein Solo Canvas (Unternehmensstrategie)

Nun ist es an der Zeit, deine Unternehmensstrategie zu entwickeln. Dieser Schritt geht über das bloße Angebot von Produkten oder Dienstleistungen hinaus. Hierbei geht es darum, deine Vision, deine Mission und deine langfristigen Ziele zu definieren. Wie möchtest du wahrgenommen werden? Was unterscheidet dich von deinen Wettbewerbern? Eine durchdachte Unternehmensstrategie gibt dir eine klare Richtung vor und hilft dir, deine Ressourcen effektiv einzusetzen.

Im Gegensatz zum normalen Business Canvas, bietet dir das Solo Canvas die Gelegenheit, das als Soloselbstständiger so auszufüllen, dass es auch zu deinen eigenen Bedürfnissen passt. Du kannst dafür entweder folgendes Canvas von smartbusinessconcepts selbst verwenden: https://smartbusinessconcepts.de/solo-canvas/ oder unsere hauseigene Vorlage, die wir mit Lucidcharts erstellt haben und die du entweder digital weiterbearbeiten oder ausdrucken kannst: *https://try.lucid.co/solo-canvas ****(Melde dich nach Klick auf dem Link bei Lucidcharts an, klick dann auf “Datei” und dann auf “duplizieren”)

Für deine konkrete Umsetzung:

  1. Erstelle eine Vision und Mission für dein Online Business.
  2. Definiere klare, messbare Ziele für dein Unternehmen.
  3. Entwickle einen strategischen Plan, wie du deine Ziele erreichen kannst.

Schritt #5: Mach dich mit den Möglichkeiten von ChatGPT & Neuroflash vertraut

Die digitale Welt bietet eine Fülle von Tools, die dir dabei helfen können, dein Online Business effizienter und effektiver zu gestalten. Zwei solcher Tools sind ChatGPT und Neuroflash. ChatGPT kann dich bei der Contentrecherche,- Verbesserung & Erstellung oder bei der Beantwortung häufig gestellter Fragen unterstützen. *Neuroflash wiederum ist ein kreatives Tool, das dir hilft, ansprechende und zielgerichtete Marketinginhalte zu generieren mit sehr vielen Vorlagen. Lerne, wie du diese Tools optimal für dein Business nutzen kannst, um Zeit zu sparen und deine Prozesse zu optimieren.

Für deine konkrete Umsetzung:

  1. Mach dich mit den beiden Tools vertraut.
  2. Lerne, wie man diese Tools effektiv für dein Business einsetzt.
  3. Integriere diese Tools in deinen täglichen Workflow.

Schritt #6: Schau dich auf dem Markt um und analysiere deine Mitbewerber (Markt- und Wettbewerbsanalyse)

Nachdem du deine Strategie und Tools festgelegt hast, widmen wir uns dem Markt und deinen Mitbewerbern. Eine umfassende Markt- und Wettbewerbsanalyse ist unerlässlich, um deine Positionierung im Markt zu verstehen und zu stärken. Wer sind deine Hauptkonkurrenten? Was machen sie gut und wo liegen ihre Schwächen? Durch das Verstehen des Marktes und der Mitbewerber kannst du deine eigene Strategie schärfen, dich abheben und deine Zielgruppe effektiver ansprechen.

Für deine konkrete Umsetzung:

  1. Identifiziere deine Hauptmitarbeiter und analysiere ihre Stärken und Schwächen.
  2. Untersuche Marktrends und -entwicklungen.
  3. Leite aus deiner Analyse Strategien ab, um dich vom Wettbewerb abzuheben.

Schritt #7: Finde heraus, wer deine Zielgruppenbesitzpartner sind (Markt- und Wettbewerbsanalyse)

In diesem Schritt geht es darum, herauszufinden, wer neben deinen direkten Mitbewerbern noch Einfluss auf deine Zielgruppe hat. Das können Influencer, Blogs, Foren oder auch Online-Magazine sein. Diese „Zielgruppenbesitzpartner“ können zu wertvollen Verbündeten werden, wenn es darum geht, deine Reichweite zu vergrößern und deine Botschaft zu verbreiten. Überlege, wie du mit ihnen kooperieren oder von ihrer Reichweite profitieren kannst.

Für deine konkrete Umsetzung:

  1. Identifiziere Influencer, Foren und Plattformen, die deine Zielgruppe beeinflussen.
  2. Erstelle eine Strategie, um mit diesen Partnern in Kontakt zu treten und Beziehungen aufzubauen.
  3. Plane Kooperationen oder Partnerschaften mit diesen Zielgruppenbesitzpartnern.

Schritt #8: Tauche ein in verschiedene Communities, in der sich deine Zielgruppe aufhält (Social Listening)

Ein tieferes Verständnis deiner Zielgruppe erlangst du, indem du aktiv in den Communities partizipierst, in denen sie sich aufhalten. Werde Mitglied in relevanten Foren, Gruppen in sozialen Netzwerken oder besuche Meetups. Hier kannst du wertvolle Einblicke gewinnen, Trends erkennen und direkt Feedback zu deinen Ideen und Angeboten erhalten. Zudem ist es eine hervorragende Gelegenheit, Vertrauen und Beziehungen aufzubauen.

Für deine konkrete Umsetzung:

  1. Finde und beteilige dich an Online-Communities, in denen sich deine Zielgruppe aufhält.
  2. Interagiere aktiv in diesen Communities, um Einblicke und Feedback zu gewinnen.
  3. Nutze das gewonnene Wissen, um deine Produkte und Strategien zu verbessern.

Schritt #9: Tauche ein in verschiedene Communities, in der sich “Gleichgesinnte” aufhalten (Netzwerken)

Während Schritt 8 sich auf deine Zielgruppe konzentriert, geht es in Schritt 9 darum, dich mit Gleichgesinnten und anderen Online-Unternehmern zu vernetzen. Solche Beziehungen sind unerlässlich, um Erfahrungen auszutauschen, von anderen zu lernen und mögliche Kooperationen zu erkunden. Ob in Online-Foren, bei Networking-Events oder über soziale Medien, der Aufbau eines starken Netzwerks unterstützt dich auf deinem Weg und kann unerwartete Türen öffnen.

Für deine konkrete Umsetzung:

  1. Schließe dich Netzwerken und Gruppen von Online-Unternehmern und Fachleuten an.
  2. Baue Beziehungen durch regelmäßige Interaktion und Teilnahme an Diskussionen auf.
  3. Nutze diese Netzwerke für gegenseitige Unterstützung, Beratung und Kooperationsmöglichkeiten.

Schritt #10: Lege deine Unternehmensziele fest (geplanter Umsatz & SMARTe Ziele)

Jetzt, da du einen tiefen Einblick in deine Zielgruppe und den Markt hast, ist es an der Zeit, klare Unternehmensziele zu setzen. Diese sollten SMART sein: Spezifisch, Messbar, Erreichbar, Relevant und Zeitgebunden. Setze dir sowohl kurzfristige als auch langfristige Ziele, um deinen Fortschritt zu messen und deine Motivation hoch zu halten. Denke daran, Ziele sind der Kompass, der dir den Weg weist und dir hilft, fokussiert und auf Kurs zu bleiben.

Für deine konkrete Umsetzung:

  1. Definiere SMART-Ziele für dein Online Business.
  2. Erstelle einen detaillierten Aktionsplan zur Erreichung dieser Ziele.
  3. Überprüfe und passe deine Ziele regelmäßig an, um sicherzustellen, dass sie relevant und erreichbar bleiben.

Schritt #11: Schreib dir alles auf, was dir einfällt, reflektiere deine Tage & Wochen (Journaling)

Nachdem du deine Ziele festgelegt hast, ist es wichtig, einen Weg zu finden, um deine Gedanken, Fortschritte und Herausforderungen festzuhalten. Journaling ist ein wunderbares Werkzeug dafür. Es hilft dir, deine Gedanken zu ordnen, Erfolge zu feiern und aus Fehlern zu lernen. Nutze dein Journal, um Ideen zu skizzieren, Entscheidungen zu reflektieren und deine persönliche sowie geschäftliche Entwicklung zu dokumentieren. Dieser Prozess ist nicht nur therapeutisch, sondern ermöglicht es dir auch, deinen Fortschritt zu verfolgen und zukünftige Strategien anzupassen.

Für deine konkrete Umsetzung:

  1. Beginne ein tägliches oder wöchentliches Journal, um deine Gedanken und Fortschritte festzuhalten.
  2. Nutze das Journal, um Entscheidungen, Ideen und Ziele zu reflektieren.
  3. Überprüfe regelmäßig deine Journal-Einträge, um Lernpunkte und Entwicklungsmöglichkeiten zu identifizieren.

Schritt #12: Brainstorme deinen Domainnamen und registriere ihn gleich (Hosting)

Ein aussagekräftiger Domainname ist das digitale Aushängeschild deines Unternehmens. Nimm dir Zeit, um einen Namen zu brainstormen, der nicht nur einprägsam und relevant, sondern auch einzigartig und beschreibend für dein Business ist. Sobald du den perfekten Namen gefunden hast, zögere nicht, ihn zu registrieren. Dies stellt sicher, dass er dir gehört und du eine starke Online-Präsenz aufbauen kannst. Ein wunderbarer Hoster & eine super Möglichkeit für eine eigene WordPress Seite bietet übrigends Raidboxes. Die Seiten sind nicht nur sehr schnell, sondern auch mit 100 % nachhaltigem Ökostrom  & EU – DSGVO-konformen, nach ISO27001 zertifizierten Webservern aus Deutschland gehostet. Und der Support ist sowas von toll!

Für deine konkrete Umsetzung:

  1. Brainstorme kreative und aussagekräftige Domainnamen, die zu deinem Business passen.
  2. Überprüfe die Verfügbarkeit und registriere den gewählten Domainnamen.
  3. Stelle sicher, dass der Domainname einfach zu merken und für deine Marke relevant ist.

Schritt #13: Kümmere dich um ein plattformübergreifendes, wieder erkennbares Design (Corporate Identity)

Deine Corporate Identity ist das Gesicht deines Unternehmens. Sie umfasst alles von deinem Logo bis hin zu deinen Farbschemata, Schriftarten und dem Gesamtdesign. Diese Elemente sollten konsistent über alle deine Plattformen und Marketingmaterialien hinweg sein. Eine starke Corporate Identity trägt dazu bei, dass dein Unternehmen professionell, vertrauenswürdig und wiedererkennbar ist. Denke daran, deine Corporate Identity ist eine direkte Reflexion deiner Marke und deiner Werte.

Wenn du Unterstützung im Gestalten deines Corporate Designs haben möchtest, dann kann ich dir wärmstens die liebe Annika Burkholz (ihr Linkedin Profil, ihre Webseite) empfehlen. Ihre Kunden wollen ein Markendesign, das Fetzt und im Gedächtnis bleibt.

Es gibt außerdem noch die Möglichkeit, sich ein Design auf der Plattform 99Designs erstellen zu lassen. Das ist zwar kostengünstiger und für viele erstmal die Wahl #1, dennoch wird das Design mit hoher Wahrscheinlichkeit weder deine Persönlichkeit, noch das volle Potential deines Businesses wirklich zeigen können.

Für deine konkrete Umsetzung:

  1. Definiere die visuelle Identität deiner Marke (Farben, Logo, Typografie).
  2. Erstelle Richtlinien für die konsistente Anwendung deiner Corporate Identity.
  3. Integriere deine Corporate Identity in alle Aspekte deines Online Business.

Schritt #14: Entwickle & launche deine Webseite nach dem Pareto-Prinzip (zentrale Schnittstelle deines Online Business)

Nun ist es an der Zeit, deine Website zu entwickeln. Hierbei ist das Pareto-Prinzip – 80% der Ergebnisse kommen von 20% der Anstrengungen – ein nützlicher Leitfaden. Konzentriere dich darauf, eine funktionsfähige, ästhetisch ansprechende und benutzerfreundliche Website zu erstellen, ohne dich in kleinen Details zu verlieren. Das ist sehr schwierig, ich weiß 😄

Eine Website sollte eine klare Struktur haben, deine Angebote deutlich präsentieren, ein einheitliches Design haben und es Besuchern leicht machen, mit dir in Kontakt zu treten oder deine Produkte zu kaufen. Zu Beginn werden dir vermutlich folgende Seiten reichen: Startseite, Über-Mich, Leistungsangebot oder Shopbereich, Kontakt, Impressum, Datenschutzerklärung. Ggf. noch AGB´s und ein Wiederrufsrecht, aber das musst du selbst schauen, wie das bei dir rechtlich nötig ist.

Für deine konkrete Umsetzung:

  1. Entwickle eine klare und benutzerfreundliche Website-Struktur.
  2. Konzentriere dich auf die 20% der Funktionen, die 80% des Nutzens bringen.
  3. Stelle sicher, dass deine Website für Suchmaschinen optimiert ist (SEO).

Schritt #15: Passe deine Toollandschaft an deine individuellen Bedürfnisse an - nicht umgekehrt (Online Technik)

Die Auswahl der richtigen Online-Tools kann deinen Arbeitsalltag erheblich erleichtern. Ob es um Projektmanagement, Kundenkommunikation, Marketing-Automatisierung oder Analyse-Tools geht – wähle Software, die zu deinen spezifischen Bedürfnissen und Zielen passt. Denke daran, es geht nicht darum, jedes verfügbare Tool zu nutzen, sondern diejenigen auszuwählen, die dir am meisten Nutzen bringen und deine Prozesse effizienter gestalten.

Du wirst vermutlich ein gewisses Grundrepertoire brauchen, deshalb möchten wir dir hier eine Auswahlliste aufzeigen, was du dir erstmal für deine Toollandschaft zulegen könntest:

Fürs Grafische: Canva, Adobe Produkte oder Affinity Produkte

Fürs Newsletter Marketing: GetResponse, Brevo, Active Campain oder Klicktipp

Für die Webseite: WordPress mit Raidboxes, Wix oder Chimpify

Für deinen Cookie Banner: The Real Cookie Banner

Für deine digitalen Produkte & Tickets: *elopage oder Memberspot

Für das Projektmanagement: Asana, monday.com, Meistertask oder Trello

Für deine Dateiablage: Google Drive, OneDrive (Microsoft) oder Dropbox

Für dein Content Marketing: ChatGPT und/oder *Neuroflash

Für dein SEO: Ubersuggest, SEMrush oder *SEObility, dazu RankMath (nur bei WordPress), Plausible, Google Search Console und Bing Webmaster Tools

Für deine Visualisierungen, Mindmaps etc: *Lucidcharts

Für deine AV Verträge mit den Kunden: prive.eu

Für deine Rechtstexte auf der Webseite, Online Shop & den sozialen Medien: IT Recht Kanzlei

Für deine Terminierungen: Calendly

Für deine konkrete Umsetzung:

  1. Identifiziere die spezifischen Bedürfnisse deines Business und die entsprechenden Tools.
  2. Teste verschiedene Tools, um die besten für deine Zwecke zu finden.
  3. Integriere und automatisiere Prozesse, um Effizienz und Produktivität zu steigern.

Schritt #16: Positioniere dich und hinterlasse einen nachhaltigen, bleibenden Eindruck mit Personal Branding (Positionierung)

Im nächsten Schritt widmest du dich dem Branding und dem Aufbau deiner Marke. Personal Branding ist ein mächtiges Werkzeug, um Sichtbarkeit zu schaffen und eine persönliche Verbindung zu deiner Zielgruppe aufzubauen. Zeige, wer du bist und wofür du stehst, teile deine Geschichten und Erfahrungen. Dies schafft Vertrauen und Authentizität, was in der heutigen digitalen Welt von unschätzbarem Wert ist. Denk daran, dass Konsistenz in deinem Auftreten und deiner Botschaft entscheidend ist, um eine starke Marke aufzubauen.

Für deine konkrete Umsetzung:

  1. Entwickle eine starke, authentische Personal Branding-Strategie.
  2. Nutze Social-Media-Plattformen, um deine Marke zu kommunizieren und zu stärken.
  3. Schaffe wertvollen Content, der deine Expertise und Persönlichkeit widerspiegelt.

Schritt #17: Entwickle Maßnahmen, die den Besucherstrom auf Webseite & deine wichtigsten Kanäle erhöhen (Reichweitenaufbau)

Nachdem deine Marke Gestalt annimmt, konzentrierst du dich auf den Aufbau deiner Reichweite. Nutze verschiedene Kanäle, um Besucher auf deine Webseite und deine wichtigsten Social-Media-Profile zu lenken. Setze dabei auf eine gesunde Mischung aus organischem Wachstum und gezielten Werbekampagnen.

Content Marketing, SEO, Social Media Aktivitäten und E-Mail-Marketing sind Schlüsselelemente, um deine Reichweite zu vergrößern. Schau, dass du Mehrwert für deine Zielgruppe schaffst, damit du nachhaltig und langfristig Bindungen aufbauen kannst.

Für deine konkrete Umsetzung:

  1. Implementiere Strategien zur Steigerung des Traffics auf deiner Website (z.B. SEO, Content Marketing).
  2. Nutze Social Media und E-Mail-Marketing, um deine Reichweite zu vergrößern.
  3. Analysiere regelmäßig deine Traffic-Quellen, um deine Strategien zu optimieren.

Schritt #18: Finde loyale Produkttester, mit denen du deine Produkte weiterentwickeln kannst (Produktstrategie)

Der nächste Schritt konzentriert sich auf die Entwicklung und Verbesserung deiner Produkte. Suche nach loyalen Produkttestern innerhalb deiner Zielgruppe. Ihr Feedback ist von unschätzbarem Wert, um deine Angebote zu verfeinern und sicherzustellen, dass sie den Bedürfnissen und Wünschen deiner Kunden entsprechen. Außerdem kann das frühe Einbeziehen von Testern eine Community um dein Produkt schaffen und für Gesprächsstoff sorgen.

Für deine konkrete Umsetzung:

  1. Identifiziere und rekrutiere eine Gruppe von Produkttestern, die zu deiner Zielgruppe passen.
  2. Sammle und analysiere Feedback, um deine Produkte zu verbessern.
  3. Nutze das Feedback, um Testimonials und Fallstudien zu erstellen, die dein Marketing unterstützen.

Schritt #19: Launch deine Produkte, auch wenn sie noch nicht fertig produziert sind (Agile Produktentwicklung)

Jetzt bringst du deine Produkte auf den Markt. Agile Produktentwicklung bedeutet, in schnellen und effizienten Iterationen zu arbeiten, regelmäßiges Feedback einzubeziehen und flexibel auf Änderungen zu reagieren.

Starte mit einer Beta-Version oder einem Minimal Viable Product (MVP), um schnelles Feedback zu erhalten und dein Produkt fortlaufend zu verbessern. Das kann beispielsweise ein einzelner Kapitel eines Online Kurses sein. Ein effektiver Launch schafft Aufmerksamkeit und Interesse bei deiner Zielgruppe und ist entscheidend für den Erfolg deines Produkts.

Für deine konkrete Umsetzung:

  1. Entwickle ein MVP (Minimum Viable Product) und bringe es auf den Markt.
  2. Sammle Nutzerfeedback und führe iterative Verbesserungen durch.
  3. Plane und führe einen effektiven Launch deines finalen Produkts durch.

Schritt #20: Miss deine Zahlen (Analyse & Monitoring)

Der vorletzte Schritt in deinem Weg ist die Analyse und das Monitoring deiner Kennzahlen. Setze auf Tools und Methoden, um wichtige Daten wie Website-Traffic, Konversionsraten, Engagement in sozialen Medien und Verkaufszahlen zu verfolgen. Diese Informationen sind entscheidend, um zu verstehen, was gut funktioniert und wo es Verbesserungspotenzial gibt. Wenn du deine Daten regelmäßig analysierst, kannst du fundierte Entscheidungen treffen und dein Online Business kontinuierlich optimieren.

Für deine konkrete Umsetzung:

  1. Definiere wichtige Kennzahlen (KPIs) für dein Business.
  2. Nutze Analysetools, um diese KPIs regelmäßig zu überwachen.
  3. Nutze die Daten, um informierte Entscheidungen zu treffen und deine Strategien anzupassen.

Schritt #21: Optimiere dein Business und entwickle es weiter (Business Skalierung)

Du hast nun die Grundlagen geschaffen – doch die Reise ist hier nicht zu Ende. In Schritt 21 geht es um die fortlaufende Optimierung und Weiterentwicklung deines Online Business. Nutze die gesammelten Erfahrungen, Kundenstimmen und Daten, um deine Strategien zu verfeinern und neue Ideen zu testen. Bleib offen für Veränderungen und Innovationen in deinem Markt.

Lernen und Wachsen ist ein kontinuierlicher Prozess. Sei es durch Weiterbildung, Networking oder das Experimentieren mit neuen Ansätzen – deine Entwicklung ist der Schlüssel zum Erfolg deines Unternehmens. Dein Online Business ist eine dynamische Entität, die sich mit dir und durch dich weiterentwickelt. Bleib engagiert und leidenschaftlich, und du wirst sehen, wie dein Business gedeiht und wächst.

Für deine konkrete Umsetzung:

  1. Identifiziere Bereiche für Verbesserungen basierend auf deinen Analysen und Kundenfeedback.
  2. Implementiere Änderungen und teste neue Ansätze, um die Performance zu verbessern.
  3. Bleibe offen für Innovationen und Trends, um dein Business kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Konkrete Produkt-Ideen für deinen Online Business Aufbau

Jetzt kommen wir aber mal zur konkreten Umsetzung. Es gibt eine Vielzahl von Produktideen, die du in dein Business integrieren kannst. Jede dieser Ideen hat das Potenzial, nicht nur deinen Umsatz zu steigern, sondern vor allem auch einen echten Mehrwert für deine Zielgruppe zu schaffen.

1. Online Kurse: Teile dein Wissen und deine Expertise durch Online-Kurse. Dies ist eine großartige Möglichkeit, Menschen zu erreichen, die lernen und wachsen wollen. Deine Kurse können sich auf eine Vielzahl von Themen beziehen, abhängig von deinen Kenntnissen und Interessen.

2. 1:1 Mentoring: Biete individuelle Beratung und Unterstützung an. Durch 1:1 Mentoring kannst du tiefer auf die spezifischen Bedürfnisse und Herausforderungen deiner Kunden eingehen und einen signifikanten Einfluss auf ihre Entwicklung haben. Aber Achtung: Hier wirst du früher oder später an deine Kapazitätengrenze und damit an eine Umsatzgrenze geraten. Hier wirst du dich dann etwas umorganisieren müssen, falls du dann dein Business skalieren anfangen möchtest.

3. Workshops: Organisiere interaktive Workshops, in denen Teilnehmer praktische Fähigkeiten erlernen oder neue Erkenntnisse gewinnen können. Diese können sowohl online als auch offline stattfinden. Einer unserer Kunden bietet mittlerweile auch eine Mischung aus beiden an: Hybride Events, die sowohl vor Ort statt finden, aber auch online im Live-Stream mit verfolgbar sind für die Online Teilnehmer.

4. Erlebnistage: Erlebnistage sind eine einzigartige Möglichkeit, deine Kunden in ein immersives Lernerlebnis einzubinden. Dies kann von Branchen-Events bis hin zu themenspezifischen Abenteuern reichen.

5. Beratungsgespräche: Als Experte in deinem Feld kannst du Beratungsgespräche anbieten, um anderen bei spezifischen Problemen oder Projekten zu helfen. Der Unterschied zum Mentoring hierbei ist, dass die Beratungsgespräche in der Regel nur ein bis zweimal statt finden. Beim Mentoring hingegen begleitest du deinen Kunden über einen längeren Zeitraum.

6. Akademien: Gründe eine Online-Akademie, um eine umfassendere Lernplattform zu bieten, die verschiedene Kurse und Lernmaterialien umfasst. Beachte hierbei die Vorgaben der ZFU. Eine Akademie ist eine großartige Möglichkeit zu skalieren und dein aufeinander abgestimmtes Produktportfolio gebündelt an einem Ort mit einer Community anzubieten.

7. Influencing: Nutze deine Präsenz in sozialen Medien, um als Influencer in deiner Branche aufzutreten. Hierbei kannst du Produkte oder Dienstleistungen bewerben und gleichzeitig deine eigene Marke stärken. Bleib dabei authentisch und ehrlich – schau dir die Sachen genau an, die du bewirbst und schau, ob du dich damit identifizieren kannst und es zu dir passt.

8. Dropshipping: Starte ein Dropshipping-Business, bei dem du Produkte verkaufst, die von einem Dritten gelagert und versandt werden. Dies ist eine gute Option, wenn du einen Onlineshop führen, aber nicht mit Lagerbeständen umgehen möchtest. Beliebt hier ist auch der Vertrieb über Amazon mit “FBA” (Fulfillment by Amazon).

9. Onlineshop mit physischen Produkten: Wenn du eigene Produkte herstellst oder gerne mit physischen Waren handelst, könnte ein eigener Onlineshop die richtige Wahl sein.

10. Freelancer Tätigkeiten: Biete deine Fähigkeiten und Dienstleistungen als Freelancer an. Dies kann von Webdesign über Texten bis hin zu Beratungsdienstleistungen etc. reichen.

11. Virtuelle Assistenz: Als virtuelle Assistenz kannst du Unterstützung in verschiedenen Bereichen wie Terminkoordination, E-Mail-Management und anderen administrativen Aufgaben bieten. Wir haben aber viele VA´s kennen gelernt, die eine ganz breite Produktpalette anbieten.

12. Affiliate Marketing: Verdiene Provisionen durch die Förderung von Produkten oder Dienstleistungen anderer Unternehmen mit Affiliate Links. Dies kann eine effektive Methode sein, um Einkommen zu generieren, ohne eigene Produkte oder Dienstleistungen zu entwickeln. In diesem Artikel siehst du beispielsweise bei manchen Links ein * Sternchen davor. Das ist beispielsweise ein Affiliate Link. Wenn du dir beispielsweise das Buch “Business Model Produkttreppe” von Smart Business Concepts über folgenden Link bestellst innerhalb von 24 Stunden, dann erhalte ich ein paar Prozentchen vom Kaufpreis, ohne dass du mehr dafür bezahlst: *https://amzn.to/3R2vK7d .

Jede dieser Ideen hat das Potenzial, dein Online Business zu einem Erfolg zu machen. Wähle diejenigen, die am besten zu deinen Fähigkeiten, Interessen und Zielen passen und mit dem du dich identifizieren kannst. Der Schlüssel zum Erfolg liegt nicht nur darin, was du anbietest, sondern auch darin, wie du es anbietest. Sei kreativ, authentisch und immer darauf bedacht, echten Wert für deine Kunden zu schaffen.

Was kostet es, ein Online Business aufzubauen?

Überblick über die möglichen Kosten (Hosting, Tools, Weiterbildung)

Es ist wichtig, dass du ein klares und realistisches Verständnis der anfallenden Kosten hast. Dieser Überblick soll dir helfen, eine realistische Budgetplanung vorzunehmen und dich auf die kommenden Ausgaben vorzubereiten.

1. Hosting: Deine Website ist das Herzstück deines Online Business. Sie soll die Schnittstelle sein, das “Mutterschiff”. Hierfür benötigst du ein zuverlässiges Webhosting. Die Kosten können variieren, je nachdem, welche Art von Hosting-Dienst du wählst. Wir sind begeisterte Kunden von Raidboxes – schnelles und sicheres WordPress Hosting und absolut genialer Support. Ansonsten gäbe es auch noch weitere Webseitenlösungen, wie etwa Wix oder Chimpify.

2. Tools: Es gibt eine Vielzahl von Online-Tools, die dir helfen, dein Business effizient zu führen. Dazu gehören E-Mail-Marketing-Tools, SEO-Software, Projektmanagement-Tools, Buchhaltungssoftware und vieles mehr. Einige dieser Tools bieten kostenlose Basisversionen an (was ich immer sehr toll finde um sich ins Tool mal reinzuleben), aber für erweiterte Funktionen und größere Benutzerzahlen fallen in der Regel monatliche oder jährliche Gebühren an. Wäge sorgfältig ab, welche Tools du wirklich benötigst, um unnötige Ausgaben zu vermeiden.

3. Weiterbildung: In der sich ständig verändernden Welt des Online Business ist es wichtig, immer auf dem neuesten Stand zu bleiben. Investiere in deine Weiterbildung durch Kurse, Webinare, Workshops und Bücher – jenachdem, welches Medium dir am besten liegt. Die Kosten hierfür können stark variieren. Es gibt viele kostenlose Ressourcen, aber auch spezialisierte Kurse oder Zertifikate können eine wertvolle Investition sein. Ich habe beispielsweise bei karrieretutor eine umfangreiche Weiterbildung zum geprüften und zertifizierten Online Marketer, eCommerce Business Modelle Manager, Scrum Master sowie zum Digital Business Innovation Manager gemacht und mir viel über mir selbst beigebracht über Youtube Tutorials, Udemy Kurse, *Skillshare Kurse und Kurse auf Coursera.

Beim Aufbau deines Online Business ist es entscheidend, ein Budget zu erstellen und deine Ausgaben im Auge zu behalten. Aber vergiss dabei nicht, dass gewisse Investitionen notwendig sind, um dein Business voranzutreiben und langfristigen Erfolg zu sichern.

Wie man ein Online Business mit wenig Startkapital aufbauen kann

Es ist ein weit verbreiteter Mythos, dass du ein großes Budget brauchst, um ein erfolgreiches Online Business zu starten. Die Wahrheit ist, dass mit Kreativität, kluger Planung und der richtigen Strategie auch mit wenig Startkapital Großes erreicht werden kann. Hier sind einige Tipps, wie du mit begrenzten finanziellen Mitteln dein Online Business aufbauen kannst.

1. Starte klein: Beginne mit einem Business-Modell, das minimale Anfangsinvestitionen erfordert. Freelancing, Virtuelle Assistenz oder Affiliate Marketing sind beispielsweise gute Optionen, um ohne großes Inventar oder hohe Vorabinvestitionen zu starten. Nutze deine bestehenden Fähigkeiten und Kenntnisse, um deine Expertise anzubieten.

2. Nutze kostenlose oder kostengünstige Tools: Es gibt eine Vielzahl von kostenlosen Tools und Ressourcen, die dir beim Aufbau deines Business helfen können. Von Social Media Plattformen bis hin zu Open-Source-Software für fast jeden Aspekt deines Unternehmens – nutze diese Möglichkeiten, um Kosten zu sparen.

3. Eigenarbeit statt Outsourcing: In der Anfangsphase deines Unternehmens kann es sinnvoll sein, so viel wie möglich selbst zu erledigen, anstatt Aufgaben auszulagern. Ob es um das Design deiner Website, das Erstellen von Inhalten oder Marketingaktivitäten geht, dein persönlicher Einsatz kann viel Geld sparen.

4. Netzwerken und Kooperationen: Baue ein Netzwerk auf und suche nach Kooperationsmöglichkeiten. Oft können Partnerschaften mit anderen Unternehmern helfen, deine Marke zu stärken und deine Reichweite zu erhöhen, ohne dass hohe Marketingkosten anfallen.

5. Lean Startup-Methodik: Nutze die Lean Startup-Methodik, um dein Business schrittweise aufzubauen. Beginne mit einem Minimum Viable Product (MVP), teste es am Markt und passe es basierend auf dem Feedback an. Dies hilft dir, Risiken und Kosten gering zu halten, während du gleichzeitig wertvolle Erkenntnisse über deine Zielgruppe gewinnst.

6. Priorisiere und plane sorgfältig: Priorisiere deine Ausgaben und konzentriere dich auf die wirklich wichtigen Aspekte deines Business. Eine sorgfältige Planung und Budgetierung ist essentiell, um das Beste aus deinen begrenzten Ressourcen herauszuholen.

Nicht immer ist ein großes Budget notwendig, sondern oft einfach Kreativität, Leidenschaft und die Hingabe, mit der du dein Projekt auslebst.

Wie es für dich jetzt weiter geht

Du hast nun einen umfassenden Einblick erhalten, wie man ein Online Business aufbaut, und bist mit wertvollen Tipps, Links und Strategien ausgestattet. Doch wie geht es jetzt weiter für dich? Ganz einfach: Anfangen! Nicht von der nächsten Kleinigkeit abhalten lassen. Fang mit einem Aktionsplan an – melde dich beispielsweise bei Notion an und beginn mit der Planung:

1. Aktionsplan erstellen: Der erste Schritt ist, einen klaren Aktionsplan zu erstellen. Setze dir konkrete Ziele und erstelle einen Zeitplan, wie und wann du diese Ziele erreichen möchtest. Dieser Plan wird deine Roadmap sein und dir dabei helfen, fokussiert und auf Kurs zu bleiben. Visualisiere den Plan mit *Lucidcharts 😏

2. Lern kontinuierlich: Die Welt des Online Business verändert sich rasant. Bleib stets lernbereit und offen für neue Methoden und Technologien. Nutze Online-Ressourcen, Bücher und Kurse, um dein Wissen ständig zu erweitern.

3. Netzwerk aufbauen: Vernetze dich mit anderen Online-Unternehmern und Branchenexperten. Diese Kontakte können nicht nur wertvolle Einblicke bieten, sondern auch potenzielle Partnerschaften und Möglichkeiten zur Zusammenarbeit eröffnen.

4. Starte klein und skaliere nach und nach: Beginne mit einem kleinen, überschaubaren Projekt, um Risiken zu minimieren. Wenn du erst einmal Erfahrung gesammelt hast und dein Business stabil läuft, kannst du schrittweise expandieren und skalieren.

5. Sei geduldig und beharrlich: Erfolg kommt selten über Nacht. Sei geduldig und bleib auch bei Rückschlägen entschlossen. Jede Herausforderung ist eine Gelegenheit, zu lernen und zu wachsen.

6. Feiere deine Erfolge: Vergiss nicht, deine Erfolge, egal wie klein sie sein mögen, zu feiern. Jeder Meilenstein ist ein Schritt in die richtige Richtung und sollte gewürdigt werden.

Trau dich, den ersten Schritt zu machen – du hast das Potenzial, Großes zu erreichen – fang also heute an!

Häufig gestellte Fragen zum Online Business aufbauen

Was ist ein Online Business?

Ein Online Business ist ein Geschäft, das hauptsächlich im Internet betrieben wird. Es umfasst eine Vielzahl von Aktivitäten wie den Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen, digitales Marketing, E-Commerce, Affiliate Marketing und vieles mehr. Der Kern eines Online Business liegt darin, Produkte oder Dienstleistungen über das Internet zu vermarkten und zu vertreiben, wobei häufig digitale Plattformen und Tools genutzt werden, um Kunden zu erreichen und Geschäftsprozesse zu verwalten.

Wie starte ich ein Online Business?

Um ein Online Business zu starten, folge diesen 21 Schritten:

  1. Grundlagen des Online-Unternehmertums verstehen
  2. Zielgruppenanalyse durchführen
  3. Entwicklung deiner Produktpalette
  4. Erarbeitung einer Unternehmensstrategie
  5. Nutzung von KI Tools wie ChatGPT und Neuroflash
  6. Markt- und Wettbewerbsanalyse durchführen
  7. Identifizierung von Zielgruppenbesitzpartnern
  8. Eintauchen in Zielgruppen-Communities
  9. Netzwerkaufbau in Communitys Gleichgesinnter
  10. Festlegung von Unternehmenszielen
  11. Journaling als Instrument zur Reflexion
  12. Brainstorming und Registrierung eines Domainnamens
  13. Entwicklung einer markenprägenden Corporate Identity
  14. Webseitenentwicklung nach dem Pareto-Prinzip
  15. Anpassung der Online-Tool-Landschaft an deine Bedürfnisse
  16. Aufbau deiner Marke durch Personal Branding
  17. Reichweitenaufbau für Webseite und Kanäle
  18. Zusammenarbeit mit loyalen Produkttestern
  19. Agile Produktentwicklung und Launch
  20. Analyse und Monitoring deiner Kennzahlen
  21. Optimierung und Weiterentwicklung deines Online Business

Was kann man gut verkaufen im Internet?

Im Internet lassen sich viele verschiedene Produkte erfolgreich verkaufen. Beliebt sind beispielsweise:

  • Digitale Produkte wie E-Books, Online-Kurse, Software oder Musik.
  • Physische Produkte, die durch E-Commerce-Plattformen vertrieben werden, z.B. Kleidung, Elektronik, Haushaltswaren.
  • Handgefertigte oder künstlerische Produkte über Plattformen wie Etsy.
  • Nischenprodukte, die spezifische Bedürfnisse oder Interessen bedienen.

Welche Dienstleistung ist gefragt im Internet?

Im Internet sind diverse Dienstleistungen gefragt, darunter:

  • Webdesign und Entwicklung: Viele Unternehmen benötigen professionelle Websites.
  • Online Marketing und SEO-Dienstleistungen: Um in Suchmaschinen besser gefunden zu werden.
  • Content-Erstellung: Schreiben von Blogposts, Erstellung von Videos, Podcasts usw.
  • Virtuelle Assistenz: Unterstützung bei administrativen Aufgaben, Terminplanung usw.
  • Beratungsdienste in verschiedenen Nischen: Finanzen, Gesundheit, Bildung, Technologie.
  • Grafikdesign: Erstellung von Logos, Marketingmaterialien und anderen Grafiken.

Diese Dienstleistungen sind wegen des fortlaufenden digitalen Wandels und der ständig wachsenden Online-Präsenz von Unternehmen sehr gefragt.

0 0 votes
Artikel Bewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner